Carla Caminati- Interview

 

Carla Caminati wurde 1981 in Basel geboren. Von 2002 bis 2006 studierte sie Modedesign in Wien. Es folgten Berufserfahrungen als Modedesignerin in Antwerpen und Wien. Ab 2007 arbeitet Carla Caminati als Kostümassistentin am Opernhaus Zürich, bei den Salzburger Festspielen und am Theater an der Wien.

Ab 2008 entwarf sie ihre eigenen Kostümbildner fürs Theater Neumarkt Zürich, das Luzerner Theater und das Theater der Künste Zürich.

In der Spielzeit 2011/12 entwarf Carla Caminati die Kostüme für Anno Schreier’s Uraufführung “Die Stadt der Blinden” am Opernhaus Zürich, für Donizetti’s “Maria Stuarda” am Landestheater Linz und für Scarlatti’s “Griselda” am Staatstheater Kassel.

In der Spielzeit 2012/13 wird Carla Caminati die Kostüme für Mozart’s “Entführung aus dem Serrail” am Saarländischen Staatstheater, für Purcell’s “King Arthur” am Landestheater Linz und Millöcker’s “Gasparone” an der Oper Graz entwerfen.

Eine enge Arbeitsbeziehung verbindet sie mit den Regisseuren Olivier Tambosi und Stephan Müller.

Carla Caminati ist Gewinnerin des Ring Award Off 2011.

 

Wer ist eigentlich Carla Caminati?

Eine Schweizer Kostümbildnerin mit italienischen Wurzeln.

Theater, Kino, Musik: was ist interessanter und warum?
Alle drei müssen sein für mich, unbedingt, ich kann und will mich nicht entscheiden. Ich brauche alle drei, für meine Arbeit wie privat.
Wie bist du eigentlich zu deinem Beruf gekommen?

Schon als kleines Mädchen habe ich mich sehr für Kleidung interessiert. Wenn mir meine Mutter was anziehen wollte, was nicht zusammen passte, habe ich mich geweigert es anzuziehen. Mir war immer klar, daß Klamotten mein Ding sind. Mit 15 Jahren habe ich ein Stage bei einer Kostümbildnerin an einem Zürcher Theater gemacht, da wurde mir klar klar: Das ist meine Zukunft. Und so ist es bis heute geblieben. Ich habe nichst bereut.

Hat deine italienische Herkunft eine Rolle gespielt?
 Nein, eigentlich nicht, auch wenn Italien ein Modeland ist.
Was bedeutet es für dich an einer Uraufführung  oder Neuinszenierung mitzuwirken, wie. z.B. Die Entfuehrung aus dem Serail” am Staatstheater Saarbruecken im September 2012.
 Ich liebe Uraufführungen und Neuinszenierungen, der Zauber des Unbekannten liegt in der Luft. Ich habe letztes Jahr  auch die Kostüme für die Uraufführung von Anno Schreie’s “Stadt der Blinden” am Opernhaus Zürich gemacht. Auch das war eine sehr schöne, spannende Arbeit.
Kannst du uns etwas ueber deine zukuentige Projekte verraten?
 Ja gerne. meine naechsten projekte bringen mich nach Oesterreich. Eins istim Landestheater Linz der  “King Arthur”, Henry Purcell und ein weiteres in der Oper Graz: “Gasparone”, Carl Millöcker.
Elisa Cutullè

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published.