Filmvorführung: ZU WERDEN, WAS ES IST – UMBAUJAHRE IN DER MODERNEN GALERIE DES SAARLANDMUSEUMS

Filmvorführung „Zu werden, was es ist – Umbaujahre in der Modernen Galerie des Saarlandmuseums“

(Regie: Marcel Wehn, 2015-2017. Produktion: B. Wackernagel-Jacobs)

 

Dienstag, 6. März 2018, 18.30 Uhr

Saarlandmuseum Moderne Galerie

 

Der Film ZU WERDEN WAS ES IST – UMBAUJAHRE IN DER MODERNEN GALERIE DES SAARLANDMUSEUMS, der in einer ersten Fassung schon während der Zeit der Museumsschließung gezeigt wurde, wird am 6. März 2018, um 18.30 Uhr, erstmals in seiner finalen 75-minütigen Fassung im Vortragssaal der Modernen Galerie zu sehen sein.

Der Minister für Bildung und Kultur, Ulrich Commerçon, sowie das gesamte Filmteam werden zur Vorstellung anwesend sein.

 

Der Dokumentarfilm begleitet zwei Jahre lang die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums bei ihrer anspruchsvollen Arbeit. Vieles, was den Besuchern normalerweise verborgen bleibt, wird sichtbar: die wissenschaftliche Forschung, die Arbeiten in der Restaurierungswerkstatt, in der Schreinerei oder im Museumsshop. Höhepunkte bilden die große Sammlungsausstellung im Centre Pompidou-Metz und das Wiedererwachen der Modernen Galerie nach der Fertigstellung ihres Erweiterungsbaus: UMBAUJAHRE, die der Film hautnah einfängt.

 

Angeregt durch die Gesellschaft zur Förderung des saarländischen Kulturbesitzes, wurde der Film von Regisseur Marcel Wehn und Produzentin Barbara Wackernagel-Jacobs realisiert. Er ist ein faszinierendes Dokument über die Modernen Galerie und die Arbeit des Teams, das sie gestaltet.

 

Der Eintritt ist frei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Der neue Film liegt nun auch als DVD vor, die im Museumsshop der Moderen Galerie zu erwerben ist (10 EUR).

Leave a Reply

Your email address will not be published.